Erster Tag im neuen Zuhause

Endlich ist sie da! Nach wochenlangem Entgegenfiebern ist unsere „Luna“ am 29. Mai 2021 bei uns eingezogen.

Um ihr den Einzug so angenehm wie möglich und nicht so einsam zu gestalten, haben wir noch einen kleinen Abstecher in den Ikea gemacht. Der eher ruhige und sehr pflegeleichte (ich würde sogar sagen, langweilige) „Bailey“ zog bereits vor ihrer Ankunft bei uns ein.

Nachdem Goldie Nummer 1 abgeholt wurde, machten wir uns auf den Weg in das schöne Wolfach mitten im Schwarzwald.

Zuhause angekommen wurde sie zunächst auf ihren zukünftigen Löseplatz gebracht, der gleich in Beschlag genommen wurde. Nur leider nicht zum Lösen, sondern indem sie genüsslich auf den Hackschnitzeln herum kaute. Vielleicht muss das Material noch einmal ausgetauscht werden.

Nach Absprache aller Familienmitglieder wurde das direkt neben dem eigentlichen Löseplatz gelegene Rasenstück als neuer Löseplatz auserkoren. Uns war lediglich wichtig, dass im Laufe des Hundelebens nicht der ganze Garten zum Tretminenfeld mutiert. Ganz zum Leidwesen der Besitzer und des Besuchs 😉

Die erste halbe Stunde verbrachten wir mit Luna im Garten. Dort wurden bereits Büsche und Grashalme herzlich in Empfang genommen (Der will nur spielen!). Zu keiner Zeit wirkte sie verunsichert oder ängstlich. Sie war sehr neugierig und erkundete ihre neue Umgebung mit allen Sinnen.

Nachdem sie ihr Geschäft erfolgreich verrichtet hatte und sie erste eher weniger vorsichtige Versuche durch den Tunnel gewagt hatte, stand die Hausbesichtigung an. Wir entschieden uns, wie es auch bei unserer vorherigen Hündin gut funktioniert hat, ihr zunächst nur die untere Etage des Hauses zur Verfügung zu stellen.

Kaum in der Wohnung angekommen, entdeckte sie „ihr“ Bett direkt neben der Tür. Als wüsste sie genau, dass es sich dabei um ihr Bett handelte, ließ sie sich darauf nieder und machte es sich direkt gemütlich. Wünscht man sich mehr? Genau wie im Garten, wurde zunächst alles ins Visier genommen. Die Heizung wurde abgeschleckt, der Blumenkübel beschnuppert und unter Tische und Stühle gekrabbelt. Bereits nach wenigen Minuten entdeckte sie, wie viel Spaß es machte durch das Regal zu steigen und ließ seither keine Gelegenheit aus, dies immer und immer wieder zu machen. Wie lange sie wohl noch da durch passen würde. Die ersten Wetteinsätze sind schon raus 😀

Nach ausgiebigem Kuscheln, Spielen und Erkunden waren alle Beteiligten sichtlich erschöpft, nicht nur der Vierbeiner. So beendeten wir einen ereignisreichen Tag im Nachtlager im Wohnzimmer auf Matratzen. Mal sehen, wie lange es dauert bis das kleine Wollknäuel kuscheln kommt.

Gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.